Schall und Lüftungsanlagen

Da dieses ein weites Themenfeld ist, habe ich den Artikel in vier Bereiche gegliedert:

1.) Was ist Schall

2.) DIN 4109

3.) Geräuschquellen innerhalb der Wohnungslüftung (Schalldämpfende und erhöhende Elemente)

4.) Schalldämpfung für unser (das Pluggit) System

Was ist und wie entsteht eigentlich Schall?
Schallwellen entstehen dadurch, das bei einem Geräusch oder Lärm die Luft an einer Stelle
durch das Geräusch oder den Lärm weggedrückt wird. Die Luft wird quasi zusammengedrückt. Nach diesem Zusammendrücken breitet sich die Luft
extrem schnell wieder aus. So entsteht der Luftdruck. Bei permanentem Lärm bzw. anhaltenden Geräuschen passiert das ganz oft und schnell hintereinander. So kommt es zu Luftschichten dichter und nicht so dichter Luft also Schallwellen.

DIN 4109 Anforderung:
Was ist nun bei der kontrollierten Wohnraumlüftung zu beachten?
Zunächst gibt es ja die festgelegte Anforderung nach DIN 4109, wobei der maximale Schallpegel lüftungstechnischer Anlagen festgelegt ist.
Die lauten wie folgt: Wohn-/Schlafräume: 30dB (A), anzustrebendes Maximum: 25dB (A)
und für Funktions-/Ausstellungsräume: 35 dB (A), anzustrebendes Maximum: 30 dB (A)

Comments


Kommentar schreiben