Urlaubstipp

In den Bergen ist es oftmals sehr schwierig im Einklang mit der Natur zu leben. Das stellt vor allem Pächter von bewirteten Hütten vor eine große Herausforderung. Denn die Wanderer möchten die frische Bergluft, unberührte Natur, Tierwelt und Ruhe erleben und genießen, aber natürlich auf einen gewissen „Luxus“ wie kühle Getränke, warmes Essen, Toiletten etc. nicht verzichten.

Dass diesen Anforderungen auch  ökologisch Rechnung getragen werden kann, das zeigt beispielsweise die Brunnsteinhütte in Mittenwald. 

http://www.brunnsteinhuette.de/

 

 

 

Sie erhielt vom DAV das Umwelt-Gütesiegel für Hütten, „die den Umweltgedanken besonders konsequent leben“. (Broschüre: Hütten mit Umweltsiegel)

Vor fast zwanzig Jahren haben die Pächter gemeinsam mit dem DAV begonnen die Hütte umzurüsten. Gestartet wurde mit einer Solaranlage mit der mittlerweile 95% des Stroms aus Sonnenenergie gewonnen wird. Danach folgte der Umbau der Materialseilbahn von Dieselöl auf Pflanzenöl sowie der Bau einer Trockentoilette mit Kläranlage, die kostbares Wasser spart. Die Spülmaschine wurde zu einem „Ökogerät“ umgebaut – Wie? So:  Die Spülmaschine läuft jetzt mit heißem Wasser, das zuvor zum Kochen verwendet wurde.

Von Mittenwald aus ist die Brunnsteinhütte in 1,5 bis 2 Stunden Wanderzeit zu erreichen.

Bewirtschaftet wird die Hütte durchgehend von Mai bis Oktober vom Hüttenwirt Hans-Peter Gallenberger und seiner Familie. Als Ausgangspunkt für Bergwanderungen am Mittenwald Höhenweg ist sie durch die vorhandenen 30 Schlafplätze hervorragend geeignet.

Viel Spaß und immer frische Bergluft!

Elke Triendl

 



 

 

Comments


Kommentar schreiben