10. Dezember 2012

Save the date: Pluggit auf der BAU 2013

Alle, die Pluggit auf der BAU in München besuchen möchten, finden uns vom 14.–19. Januar 2013 in Halle B2, Stand 431.

Also gleich im Terminkalender vormerken – wir freuen uns auf Euch!


Details
07. Dezember 2012

Pluggit startet in die letzte Webinar-Woche für das Jahr 2012

Zum Jahresausklang habt Ihr nochmal die Möglichkeit, Euch im Bereich Planung richtig fit zu machen.



Am Dienstag, 11. Dezember 2012 bieten wir Euch von 13.30 – 15.00 Uhr das Webinar

„Planung einer Wohnraumlüftung nach DIN 1946 Teil 6“ an,


am Mittwoch, 12. Dezember 2012 beschließen wir mit dem Webinar

„PLUGG&planIT- Das Pluggit Planungstool“von 10.00 – 11.30 Uhr das Jahr 2012.


Wie immer gilt: Alle Infos zu den Webinar-Inhalten sowie zu Registrierung & Anmeldung auf unserer Homepage (hier klicken).

Natürlich werden wir Euch auch im Jahr 2013 wieder Webinare anbieten. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Details
03. Dezember 2012

Europa hat in Sachen Klimaschutz die Nase vorn, aber…..

... lest selbst: Hier geht's zum Focus Online (einfach klicken).


Details
03. Dezember 2012

„Webinar-Bescherung“ zum Nikolaustag

Diese Woche starten wir am Nikolaustag, nämlich Donnerstag, 06.12.2012 von15.00 – 16.30 Uhr unser Webinar „Lüftungstechnik ein MUSS in Wohngebäuden?“.

Gleich tags darauf, amFreitag, 07.12.2012, geht es von 10.00 – 11.30 Uhr um „Individuelle Lüftungssysteme für jedes Wohngebäude“. Viel Spaß dabei! Wie immer gilt:

Alle Infos zu den Webinar-Inhalten sowie zu Registrierung & Anmeldung auf unserer Homepage (hier klicken).

Details
26. November 2012

Klima-Gipfel in Doha


…und hier ein kritischer Kommentar zum Klima-Gipfel bei Stern Online (hier klicken).


Wie ist Eure Meinung dazu?

Details
26. November 2012

Ganz aktuell – Klimagipfel in Doha/Katar


Ab heute tagt in Doha (Katar am Persischen Golf) der UNO-Gipfel in Sachen Klimaschutz.


Anbei ein Überblick über Themen, Erwartungen und Chancen in der WAZ (hier klicken).


Details
22. November 2012

Webinare zur Planung einer Wohnraumlüftung – gleich für nächste Woche vormerken

Kommenden

Montag, 26.11.2012 bieten wir von 13.30 – 15.00 Uhr für Interessierte das Webinar

„PLUGG&planIT- Das Pluggit Planungstool“an.


Die „Planung einer Wohnraumlüftung nach DIN 1946 Teil 6“ steht dann am

Mittwoch, 28.11.2012von 10.00 – 11.30 Uhr auf dem Webinarplan.


Wie immer gilt: Alle Infos zu den Webinar-Inhalten sowie zu Registrierung & Anmeldung auf unserer Homepage (hier klicken).


Details
21. November 2012

Wohnraumlüftung für Neubau & Sanierung - aktuelle Beispiele

Wie sieht das denn konkret aus, wenn eine Wohnraumlüftung installiert wird?

Diese Frage wird uns oft gestellt. Daher haben wir einige unserer Pluggit-Projekte aus den Bereichen Neubau und Sanierung unter „Referenzen“ auf unsere Homepage gestellt.



Anbei ein direkter Link zum Wohnpark „Il Giardino“ in Regensburg – schaut doch mal vorbei.


Details
15. November 2012

Webinar-Termine für KW 47 vormerken

Montag & Dienstag ist wieder Webinar-Tag. Zum Wochenstart am

19. November 2012 heißt es von 10.00 – 11.30 Uhr „Lüftungstechnik ein MUSS in Wohngebäuden?“

und gleich tags darauf, am

20. November 2012, geht es von 13.30 – 15.00 Uhr um „Individuelle Lüftungssysteme für jedes Wohngebäude“.


Wie immer findet Ihr alle Infos zu den Webinar-Inhalten sowie zu Registrierung & Anmeldung auf unserer Homepage


Details
14. November 2012

„Weltweiter CO2-Ausstoß erreicht 2011 Rekordhoch“ – ein aktueller Artikel bei Spiegel Online, der nachdenklich stimmen sollte

Die Aussagen in besagtem Online-Artikel (ab zu Spiegel-Online, einfach hier klicken) mit Berechnungen zum CO2-Ausstoss regen wirklich zum Nachdenken an.

Das meint auch Uwe Schumann, Leiter der Pluggit Academy. Anbei ein ganz persönlichen Kommentar:

Wie soll ich das nur wieder meinem Sohn erklären? Egal, was wir tun, es bringt eh nichts, oder wie? Da gibt es seit Jahren globale Umweltgipfel, wo weltweit die Nationen den CO2 – Ausstoß verringern wollen, sich verbindliche Ziele setzen und dann Jahr für Jahr ihre neuen Ökologiekonzepte preisen. Es werden Umweltzonen eingerichtet, CO2 – Ausstoßgrenzen für Autos verschärft und Industriefilter eingesetzt. Es wird auf Plakaten oder im Internet und sonst wo überall und von jedem geworben: „Wir reduzieren CO2!“, „Dieses Produkt ist CO2-neutral“ oder „Prima fürs Klima!“ und dann so ein Ergebnis?

In den typischen Vater/ Sohn – Gesprächen brüstet man sich mit seinem eigenen Engagement und versucht Mut zu machen. „Das wird schon wieder mit Mutter Erde - wir schaffen das!“ Toll, Papa arbeitet schon für ein Unternehmen, welches mit seiner Technologie aktiv zur CO2 – Reduzierung beiträgt. Prima, Papa macht jetzt seine Schulungen online vom Büro aus und muss nicht mehr mit dem Auto durch die halbe Welt fahren und die Umwelt verpesten. Klasse! Wir kaufen jetzt nur noch BIO- Produkte und achten penibel auf regionale Herkunft, und zum Bäcker nehme ich jetzt nur noch das Rad….

Erst Anfang der Woche kam die Hiobsbotschaft zur Erderwärmung. Ne, ne, doch nicht 2 Grad wärmer, bald werden‘s wohl eher 6 Grad. Aus der Schule erzählt mir dann mein Sohn: „Alles nicht so schlimm Papa. Hier bei uns wird alles besser! Im Sommer wird es dann immer schön warm und im Winter gibt’s dafür mehr Schnee - ist doch prima, sagen die Lehrer!“

Wie stehen wir denn jetzt da als Papas dieser Welt? Wir machen doch immer alles richtig und haben für jedes Problem eine Lösung! Heißt es künftig: Frag doch mal die Mutti?


Details
12. November 2012

Hygienisch? Was tatsächlich in der Raumluft ist…

Fakt ist, Raumluftqualität ist mehr als ein wesentlicher Wohlfühlfaktor. Denn eine schlechte Innenraumluft kann schwere gesundheitliche Folgen haben. Immerhin verbringt der Mensch rund 90 Prozent seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Durch Schadstoffe belastete Raumluft ist mitunter Auslöser für gefährliche Allergien und Krankheiten; „verbrauchte“ Luft führt zu Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Ein modernes Wohnraumlüftungssystem transportiert die schlechte Luft ab und versorgt die Räume kontinuierlich mit Frischluft – das nimmt Schimmelsporen die Lebensgrundlage und lässt die Bewohner aufatmen.

Zugegeben, der Begriff Wohlfühlfaktor ist genauso relativ wie der Begriff Hygiene. Dennoch haben sie ihre Berechtigung; gibt es doch eindeutige Indikatoren, die den gesundheitlichen Aspekt stützen. So liegt die optimale Raumtemperatur zwischen 18 und 23 Grad – abhängig davon, ob es sich um ein Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Badezimmer handelt. Bei der optimalen Luftfeuchte gibt es ein sogenanntes Behaglichkeitsfeld, das direkt von der Raumtemperatur abhängt. Demnach bewegt sich die behagliche Luftfeuchte zwischen 35 und 75 Prozent. Bei geringerer Raumtemperatur wird eine höhere Luftfeuchte bevorzugt. Daher variiert dieser Wert gerade in der heizintensiven kalten Jahreszeit. Zu „trockene“ Luft wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden der Bewohner aus. Zuviel Feuchtigkeit kann allerdings ebenfalls zum Problem werden: In einem Vier-Personen-Haushalt fallen täglich 8 bis 11 Liter Wasser an. Das sind 40 bis 50 Gramm Wasser je Stunde und Person, die im Wohnraum verbleiben, wenn sie nicht über eine Wohnraumlüftungsanlage abtransportiert werden. Da verwundert es nicht, dass in fast jeder vierten Wohnung sichtbare Feuchteschäden zu entdecken sind.



CO2-Konzentration als Raumluftindikator

Der bedeutendste Faktor für eine gute Raumlufthygiene ist allerdings die in der Luft gemessene Konzentration von CO2. Dieser Wert hat sich in der Fachwelt als zuverlässigster Indikator herauskristallisiert. Die CO2-Konzentration sollte in geschlossenen Räumen unter 1.000 parts per million (ppm) liegen. 400 ppm sind zum Beispiel natürlicher Bestandteil der Umgebungsluft, je nach örtlicher Begebenheit variiert dieser allerdings zwischen 300 und 550 ppm. Das Gefühl von „schlechter“ Luft stellt sich bei Werten oberhalb von 1.000 ppm ein, die Folge sind Kopfschmerzen und Müdigkeit. Allerdings kann der Wert in Schlafzimmern schnell auf 4.000 ppm ansteigen, wenn kein ausreichender Luftaustausch erreicht wird. Zudem stoßen wir beim Schlafen durchschnittlich 10 bis 13 Liter CO2 aus – pro Stunde. Messungen haben ergeben, dass das empfohlene Stoßlüften nur für ca. 30 Minuten die Raumluftqualität verbessert. Danach steigt die CO2-Konzentration wieder in den unhygienischen Bereich.



Gesundheitsgefährdung durch Radonkonzentration

Eine hohe CO2-Konzentration ist allerdings nicht alles, was in der Raumluft steckt. Von außen dringen auch Schadstoffe wie zum Beispiel Feinstaub oder Radon in die Wohnung. Gerade die Radonbelastung ist in Gegenden mit reichem Granitvorkommen besonders hoch (siehe Karte). Eine permanente Radonkonzentration kann Lungenkrebs begünstigen. Aktuell wird vermutet, dass 5 bis 15 Prozent aller Todesfälle durch Lungenkrebs auf Radon zurückzuführen sind. Dabei ist weniger die Dichte der Konzentration entscheidend als vielmehr die Dauer der Einwirkung. Eine kurzfristige hohe Belastung ist demnach weniger schädlich als ein permanentes Vorkommen geringerer Mengen. Eine zentrale Wohnraumlüftungsanlage verringert die Radonbelastung im Innenraum durch einen ausreichenden, kontrollierten Luftwechsel.


Durchschnittliche Radon-Konzentrationen (geometrischer Mittelwert) in Wohnungen in Deutschland (nach Menzler et. al.)


VOCS und SVOCS beeinträchtigen Wohnqualität

Aber auch in der Wohnung selbst finden sich genügend Beeinträchtigungen für die Wohnraumqualität. Sogenannte VOC (= volatile organic compounds), flüchtige organische Verbindungen wie Formaldehyd, stammen unter anderem von Ausdünstungen aus Möbeln, verwendeten Baustoffen oder Lösungsmitteln aus Textilien oder Farben. Jedes neue Möbelstück ist eine neue Schadstoffquelle, deren Konzentration in der Raumluft nur durch ausreichendes Lüften gering und stabil gehalten werden kann. Ganz anders verhält es sich jedoch bei schwerflüchtigen Verbindungen (SVOC = semi volatile organic compounds), die in Form von Bioziden oder Weichmachern in bestimmten Bodenbelägen vorkommen können. Bei einer zu hohen SVOC-Konzentration besteht die wirksamste Methode in der Entfernung der Schadstoffquellen, bis hin zur Sanierung betroffener Bereiche.

Lösung: Mechanische Wohnraumlüftung

Die beste Lösung, um eine gleichbeliebend hohe Raumlufthygiene zu erzielen, ist der Einbau einer zentralen Wohnraumlüftung. Sie transportiert Schadstoffe und Feuchtigkeit zuverlässig ab. Durch spezielle Filter haben Allergene und gesundheitsgefährdende Stoffe aus der Außenluft zudem keine Chance, in den Innenraum zu gelangen. Damit sorgt eine Wohnraumlüftung nicht nur für allergiefreie Frischluft sondern ist auch essentieller Faktor für wohngesundes Leben. Am einfachsten ist es, eine Wohnraumlüftung schon direkt in der Planungsphase des Gebäudes zu berücksichtigen. Der Hersteller Pluggit bietet zum Beispiel vielfältige komfortable Lösungen für Wohnraumlüftungen im Neubausektor. Selbstverständlich mit Wärmerückgewinnung. Zusätzlich hat der Hersteller auch für Bestandsgebäude ein System entwickelt: Die nachrüstbare Wohnraumlüftung „refresh“ kann grundrissunabhängig in jeder Wohnung installiert werden.


Wohnraumlüftung im Neubau:


Wohnraumlüftung für die Sanierung:

Details
09. November 2012

Pluggit vor Ort in Hamburg

Am gestrigen Donnerstag waren wir in der Freien Akademie der Künste im Rahmen von „Hamburgs Heißem Herbst“ vor Ort und haben natürlich über das Thema Wohnraumlüftung informiert.

Immer wieder gerne!

Details
08. November 2012

Die Planung einer Wohnraumlüftung ist Schwerpunkt in der kommenden Webinar-Woche

Unsere Webinare in der nächsten Woche widmen sich ganz der Wohnraumlüftungs-Planung.


Am Montag, 12. November 2012 von 14.00 bis 15.30 Uhr wird den Webinar-Teilnehmern das Basiswissen zur „Planung einer Wohnraumlüftung nach DIN 1946 Teil 6“vermittelt.


Am Mittwoch, 14. November 2012 folgt dann von 15.00 bis 16.30 Uhr die Einführung in „PLUGG&planIT – Das Pluggit-Planungstool“.


Wie immer findet Ihr alle Infos zu den Webinar-Inhalten sowie zu Registrierung & Anmeldung auf unserer Homepage (hier klicken).

Details
07. November 2012

Wir brauchen Verstärkung in Franken/der Oberpfalz!

Pluggit sucht ab sofort einen Verkaufsberater Nördliches Bayern (Gebiet Franken und Oberpfalz).

Alle Informationen hierzu findet Ihr natürlich auf unserer Homepage (hier klicken).

Details
06. November 2012

Pluggit vor Ort in Ostfriesland

Anbei noch ein kleiner Nachtrag. Am letzten Wochenende im Oktober (27./28.10.2012) waren wir mit einem kleinen aber feinen Stand vor Ort auf den Hager/Ostfriesland Messetagen zum Thema "Haus - Energie - Agrar" in Zusammenarbeit mit Büscher Haustechnik.

Details