Von einer Anlage genutzte Wärme, die andernfalls verloren gehen würde.
close

Die große Herausforderung Energieeffizienz und Umwelt - Interview mit Henrik B. Pettersen CEO von Pluggit

Interview vom 05. September 2007 mit Henrik B. Pettersen – seit Juni 2006 CEO, zuvor Vorsitzender von Pluggit International (seit 2003) und seit 1997 Mitglied des Aufsichtsrats.

1.) Herr Pettersen, wie würden Sie sich beschreiben, damit unsere Leser sich ein Bild von Ihrer Persönlichkeit machen können?

Ich bin in Norwegen geboren, lebe dort und liebe dieses Land. Ich teile mein Privatleben mit drei wundervollen Frauen - meiner geliebten Ehefrau und meinen zwei Töchtern - auf die ich sehr stolz bin. Mein Geist ist eigentlich immer aktiv, daher begleitet mich neben meiner Eigenschaft offen für Innovatives und neue Ideen zu sein, eine Art Rastlosigkeit. Qualität und Design sind für mich in vielen Bereichen des Alltags von großer Bedeutung, ein Ausdruck von Lebensqualität! Pluggit nimmt mich sehr in Anspruch, da die Firma wächst und sehr gut gedeiht. Sollte ich zwischendurch doch mal Zeit für Privates haben, fahre ich gerne Ski oder gehe jagen – nur leider mangelt es oft an Zeit für Letzteres. Wenn ich genießen möchte, gönne ich mir einen richtig guten Rotwein, bevorzugt aus Italien, perfekt temperiert aus einem stilvollen Glas oder auch gerne einen trockenen Weißwein.

2.) Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an Pluggit?

Zuerst einmal ist es ein gutes Gefühl ein System entwickelt zu haben, welches den Menschen in verschiedenen Bereichen hilft.

  • Gesünder zu leben und damit die Lebensqualität zu steigern
  • Energie zu sparen und einen aktiven Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstoßes zu leisten
  • Den Wert einer Immobilie/Investments zu steigern

Der USP von Pluggit im Speziellen ist aber die sehr leichte und effiziente Installation durch das patentierte Stecksystem. Zudem verfügen wir über eine neuartige Technologie - ServoFlow. Durch diese hervorragende Technologie erhält der Anwender eine höhere Flexibilität, denn die benötigte Frischluft kann via Funkfernbedienung, individuell und stufenlos reguliert werden. Das System verfügt über eine automatische Systemkalibrierung und kann sich demnach bei Inbetriebnahme selbst auf die Anforderungen im Haus einstellen.
Sie erhalten mit dem ServoFlow, neben einer akkuraten und kontinuierlichen Luftstromregulierung einen bis dato unübertroffenen Bedienungskomfort.
Ein weiteres herausragendes Pluggit Merkmal ist das hochwertige und ästhetische Design.
Für unseren PluggMar, haben wir eine Auswahl an stilvollen Blenden aus hochwertigem Sicherheitsglas, sowie individuelle Lösungen, welche auf die Inneneinrichtung abgestimmt werden können.

3.) Worin sehen Sie die große Herausforderung für das nächste Jahrzehnt allgemein und für die Haustechnik im Speziellen?

Ich denke es ist von großer Bedeutung eine Kontrolle über den Energieverbrauch zu haben,
um somit sinnlose Verluste weitmöglichst zu vermeiden. Es gibt so viele Möglichkeiten Energie effizienter zu nutzen und somit den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Diesbezüglich teile ich die Ansichten von Angela Merkel und hoffe auf rasche Umsetzung einiger Maßnahmen. Zudem finde ich, um auf die Haustechnik zurückzukommen, dass alle neu gebauten Gebäude zum Einsatz einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung verpflichtet werden sollten.
Dies würde nicht nur betreffend der Energieeinsparung, sondern auch aus gesundheitlichen
Aspekten Sinn machen. Ich glaube man könnte so neben der Reduktion des Energieverbrauchs ebenfalls die Kosten des Gesundheitswesen senken.

Ein Beispiel: Die meisten Menschen öffnen nachts die Fenster, da sie kalte Luft zum Schlafen möchten (wobei Kälte auch oft mit Frische gleichgesetzt wird). Das ist aber falsch, denn sie brauchen keine kalte, sondern frische Luft, das ist gesünder. So kommt es aufgrund eines „falschen“ Verständnisses von frischer Luft, oftmals zu unnötigen Erkältungskrankheiten.

Die ganz spezielle Herausforderung für den Bereich Haustechnik, ist die allumfassende Haustechnik aus einer Hand. Ein integriertes, intelligentes System. Stellen Sie sich vor, die gesamte Haustechnik über eine Fernbedienung steuern zu können. So sollte sie aussehen, die Zukunft der Haustechnik. Wir von Pluggit arbeiten bereits daran – denken Sie nur an unsere Innovation ServoFlow.

4.) Welche Rolle wird Pluggit in der Haustechnik spielen, wo sehen Sie Pluggit in den nächsten 10 Jahren?

Unser Ziel bei Pluggit ist ganz klar der Ausbau unseres Konzepts und die Investition in neue Technologien. Wir werden sehr aktiv sein, denn unser Ziel als globales Unternehmen ist ganz klar die Marktführerschaft im Bereich KWL mit Wärmerückgewinnung in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Die Energiekosten werden weiterhin steigen und irgendwann unbezahlbar für einen großen Teil der Bevölkerung sein. Intelligente und effiziente Alternativen sind gefragt. Wir haben die Lösung für ein effizienteren Umgang mit Energie und ein qualitativ besseres und gesünderes Leben.

Lassen Sie mich als Beispiel nehmen:
Mein eigenes Haus ist schlecht isoliert und verliert viel zuviel Energie. In spätestens 5 Jahren werde ich ein neues Haus bauen, ein gut isoliertes mit dem Pluggit 2Q-Frischluftsystem mit Wärmerückgewinnung, Wärmepumpe und PluggMar.
Ich gehe davon aus das die Energiekosten dann vielleicht noch 10% von dem betragen, was ich heute bezahle. Es ist doch so: Auf Dauer werden Häuser die heutzutage ohne Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung gebaut werden an Wert verlieren. Schon allein das Risiko einer geschädigten Bausubstanz mindert den Wert.

5) Bitte geben Sie ein kurzes Statement zum Thema Energieeffizienz/Umwelt

Ich denke wir haben langsam alle begriffen, dass wir etwas für unsere Umwelt und gegen Klimawandel aktiv unternehmen müssen. Ein sehr wichtiger Punkt ist aber auch, dass wir nicht genügend Erdöl haben. USA und insbesondere China wachsen enorm, aber unser Erdöl ist endlich. Auch 10 Jahre nach dem Kyoto Protokoll sind keine ausreichenden Energieeinsparungen erfolgt! Der Emissionshandel seit 2005, ein wichtiges Umweltschutz- Instrument zur Regulierung der Treibhausgasemissionen um den Klimaveränderungen entgegenzuwirken, wird derzeit nur für Industriebetriebe und Energieerzeuger betrieben.
Ich denke, dieses System sollte ausgeweitet und auf die Bevölkerung übertragen werden.
Der Gedanke einer „klimagerechten Welt“, wobei jedem die gleiche Menge an Treibhausgasemissionen zusteht, halte ich für dringend notwendig und realisierbar.
Jeder hat demnach ein bestimmtes Guthaben an Treibhausgasemissionen. Verbraucht man weniger, kann man seine Rechte an jemanden der etwas mehr benötigt verkaufen. Benötigt
man hingegen mehr als einem auf dem Guthaben-Konto zur Verfügung steht, muss man diese erwerben. In welcher Form jeder mit seinem CO2-Verbrauch umgeht, bleibt somit den Betroffenen selbst überlassen. Der eine benötigt seinen Geländewagen, spart dafür am Energieverbrauch des Hauses und fliegt weniger. Der andere möchte auf seine große Flugreise nicht verzichten, erledigt dafür zuhause alles mit dem Fahrrad (jeder nach seiner Fasson – aber letztendlich klimagerecht). Insbesondere in den Bereichen Fahrzeugindustrie, Bau– und Gebäudesanierung muss noch soviel passieren. Technisch ist bereits viel möglich (z.B. das 3 Liter Auto), doch die Autos sind oft einfach zu groß/zu schwer und verbrauchen daher viel zu viel. Auch ein besserer Verkehrsfluss könnte einiges bewirken.
Die Häuser – neu oder alt - müssten eigentlich alle auf Niedrigenergiestandard gebracht werden. Eine gute Isolierung, bessere Fenster und kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung sollten Standard sein. 40% des CO2-Ausstoßes in Europa wird von Gebäuden verursacht. Mit einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung können Sie den von Gebäuden ausgehenden CO2-Ausstoß um die Hälfte reduzieren. Millionen Haushalte heizen derzeit zum Fenster heraus, dies ist nicht nur teuer, sondern auch absolut klimafeindlich und ungesund.
Uns allen muss bewusst werden, dass es in unserer Hand liegt und wir verantwortlich sind
für unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder auf diesem Planeten.

6.) Welche Unternehmensphilosophie verfolgt Pluggit?

Zunächst einmal leben wir bestimmte Werte innerhalb unseres Unternehmens. Wir arbeiten selbständig und streben nach immerwährender Verbesserung. Unsere Maxime sind innovative Technik, hoher Kundennutzen und hervorragende Energieeffizienz, sowie ein durchdachtes Design. Unsere Wettbewerbsvorteile untermauern wir durch Zuverlässigkeit, Schnelligkeit, Kompetenz und eine verbindliche Partnerschaft mit unseren Kunden.

Herr Pettersen, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.

Katja Krohn

Comments


Kommentar schreiben