Erdwärmetauscher

Wärme und Kühle aus der Erde

Unsere Sole-Erdwärmetauscher und Hygiene-Luft-Erdwärmetauscher bieten höchste Lüftungseffektivität durch optimale Nutzung der Erdreichtemperaturen. Zugeführte Außenluft wird im Winter vorgewärmt und im Sommer vorgekühlt.

GTC - Hygiene-Luft- Erdwärmetauscher

Durch den Einsatz eines Erdwärmetauschers kann die Außenluft im Winter vorgewärmt und im Sommer angekühlt werden. Die Luft wird vom Ansaugpunkt durch einen ca. 27 Meter langen Kanal gesaugt, der ca. 1,5 Meter unter der Erde verlegt wird.

Winterbetrieb mit Erdwärmetauscher

Die Außenluft wird auf Temperaturen um 0° C erwärmt. So kann verhindert werden, dass die Abluft soweit gekühlt wird, dass das entstehende Kondensat einfrieren könnte. Die so genannte „Frostschutzschaltung“ des Lüftungsgerätes, die den Zuluftvolumenstrom drosselt oder abschaltet, um eine weitere Abkühlung des Wärmetauschers zu verhindern, muss nicht aktiviert werden. Dadurch ist ein gleichmäßiger Betrieb des Lüftungsgerätes möglich. Unterdrucke im Gebäude werden vermieden, da beide Ventilatoren mit der eingestellten Leistung durchgehend betrieben werden können.

Sommerbetrieb mit Erdwärmetauscher

Die Abkühlung der Außenluft verhindert eine zusätzliche Aufheizung der Räume. Ein sehr angenehmer Effekt, der jedoch nicht mit einer Klimaanlage verwechselt werden darf. Aufgrund der geringen Volumenströme kann keine aktive Kühlung erzielt werden. Ohne ausreichende Beschattungsmaßnahmen werden sich die Räume ungehindert aufheizen.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Weiteres zum Thema

Sole-Erdwärmetauscher

Im heißen Sommer hat man gern ein kühles Haus. Aber wie vermeidet man unerwünschte Überhitzung? Natürlich zuerst dadurch, dass man Wohngebäude gut wärmegedämmt und verschattet und so die Wärme erst gar nicht ins Haus lässt.

Aber auch mit der Wohnraumlüftungsanlage kann man einen Beitrag dazu leisten dass sich das Haus nicht überhitzt.

Das Erdreich hat im Gegensatz zur Luft die Eigenschaft, dass es im Sommer wie im Winter relativ gleichmäßige Temperaturen aufweist. Im Sommer ist es deutlich kühler als die Außenluft und kann uns deshalb Energie zur Abkühlung schenken, im Winter ist es deutlich wärmer und kann zur Vorwärmung der Luft verwendet werden.

Und so funktioniert ´s:

Rund um das Haus oder in einem Graben im Garten wird in mindestens 1,5 Meter Tiefe eine 100 Meter lange PE-Leitung (Kunststoffleitung wie sie z.B. auch für Trinkwasserleitungen verwendet wird) verlegt. Durch diese Leitung strömt eine Flüssigkeit (Sole) die nicht einfrieren kann und die Eigenschaft hat, sehr gut Wärme aufzunehmen bzw. wieder abzugeben. Die Soleleitung wird in den Keller oder in den Raum geführt in dem auch die Wohnraumlüftungsanlage eingebaut ist. Dort wird die Soleleitung an den Sole-Erdwärmetauscher angeschlossen, eine kompaktes und fertig vorinstalliertes Gerät in dem über einen Wärmetauscher die Wärme aus dem Erdreich an die Zuluft abgegeben wird (Winterbetrieb = Heizfall) oder die warme Abluft die Wärme an die Sole abgibt (Sommerbetrieb = Kühlfall).

Im Winter kann dadurch das Wohnraumlüftungsgerät auch bei frostigen Außentemperaturen durchgehend betrieben werden ohne dass es in den Frostschutzmodus geht oder die Außenluft elektrisch vorgeheizt werden muss. Im Sommer erhält man einen Überhitzungsschutz für das Haus, jedoch darf der Kühleffekt nicht mit dem einer Klimaanlage verwechselt werden, die aktiv kühlt und auch einen dementsprechend hohen Stromverbrauch aufweist. Aber zumindest wird über die Wohnraumlüftungsanlage im Vergleich zur Außenluft deutlich kühlere Frischluft zugeführt und gleichzeitig ständig warme Raumluft abgeführt. Nehmen Sie das Energiegeschenk der Erde an und nutzen es mit dem Sole-Erdwärmetauscher! Der Stromverbrauch dafür ist minimal, er beschränkt sich auf den einer kleinen Pumpe die die Sole in der Leitung umwälzt.

Fragen und Antworten zu Erdwärmetauscher

Radon – was ist das?

Radon ist ein radioaktives Edelgas, das aus dem Zerfall von Radium entsteht, welches wiederum ein Zerfallsprodukt von Uran oder Thorium ist. Da diese Stoffe in der Erdkruste fast allgegenwärtig sind, findet sich Radon zwar in unterschiedlich hohen Konzentrationen aber praktisch überall in Mitteleuropa zu finden. Radon ist auch in hohen Konzentrationen unsichtbar, geruchs- und geschmacklos.

Wie dringt das Radon in ein Haus?

In erster Linie gelangt das Radon durch den Boden (Baugrund) in das Gebäude. Darum ist die Dichtheit des Gebäudes im erdberührten Bereich von besonderer Bedeutung und hat den größten Einfluss auf die Radonkonzentration im Haus. Risse in Mauerwerk oder Bodenplatte, undichte Fugen, ungenügend abgedichtete Kabel- oder Rohrdurchführungen begünstigen das Eindringen des Radons in das Haus.

Was sind die gesundheitlichen Auswirkungen von Radon?

Radon wird mittlerweile weltweit als Gefahrenstoff eingestuft. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weist darauf hin, dass Radon für den Menschen Krebs erregend ist und damit ein wichtiges Gesundheitsproblem darstellt. Nach aktuellen Erkenntnissen sind ca. 7 % der Lungenkrebserkrankungen in Deutschland dem Radon und seinen Radonfolgeprodukten anzulasten. Radon stellt damit nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs dar.

Wie trägt die Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung zur Senkung der Radonkonzentration bei?

  1. Ständiges Weglüften des Radons aus dem Haus
    Grundsätzlich kann die Radongaskonzentration in Wohnräumen durch vermehrtes Lüften oder Belüften gesenkt werden. Dabei erhöht sich aber der Wärmeverlust, nicht so mit einer Wohnraumlüftung mit die Wärmerückgewinnung von Pluggit!
  2. Kein Unterdruck im Haus
    Die Menge des nachströmenden Radons hängt stark von der Differenz zwischen Außen- und Innenluftdruck ab. Unterdruck im Haus entsteht durch ungünstige Windverhältnisse oder z.B. durch Abluftanlagen (Einzelventilatoren in Küchen, Bädern und Toiletten). Die Komfort-Wohnraumlüftungsanlagen von Pluggit halten die Zuluft- und Abluftmengen praktisch in Balance, sodass nennenswerter Unterdruck und damit das Nachströmen von weiterem Radon in das Gebäude verhindert wird.

  3. Radondichter Erdwärmetauscher
    Unser GTC-Hygiene-Luft-Erdwärmetauscher ist radondicht.
    Bitte beachten Sie, dass Erdwärmetauscher die nicht radondicht sind, eine potenzielle Radonquelle darstellen und die definierten Innenraumgrenzwerte schnell überschritten werden.

Pluggit Digitales Portal

In unserem Digitalen Portal stellen wir Ihnen unsere Unterlagen & Prospekte, Zulassungen, Merkblätter, Betriebs- und Installationsanleitungen, Videos, uvm. zum herunterladen und bestellen zur Verfügung.

    Anmelden

    Hiermit melde ich mich verbindlich zum Seminar „“ an.

    Teilnehmer 2

    Teilnehmer 3

    Teilnehmer 4

    Teilnehmer 5

      Jetzt bewerben

      Sie haben die Möglichkeit Ihre Bewerbungsunterlagen als ein Dokument oder als drei einzelne Dokumente hochzuladen. Ein Einzeldokument (PDF-Datei) darf die Größe von 5 MB nicht überschreiten.

        Kontakt aufnehmen

        Mein Anliegen:

          Kontakt

            Anmelden

            Hiermit melde ich mich verbindlich zum Seminar „“ an.

            Teilnehmer 2

            Teilnehmer 3

            Teilnehmer 4

            Teilnehmer 5

              Jetzt bewerben

              Sie haben die Möglichkeit Ihre Bewerbungsunterlagen als ein Dokument oder als drei einzelne Dokumente hochzuladen. Ein Einzeldokument (PDF-Datei) darf die Größe von 5 MB nicht überschreiten.

                Kontakt aufnehmen

                Mein Anliegen:

                  Kontakt